24h-Pikett-Dienst

062 956 51 51

EWK Herzogenbuchsee AG  

Eisenbahnstrasse 2
3360 Herzogenbuchsee

Kundendienst 062 956 51 51
E-Mail info(at)ewk.ch

Öffnungszeiten  

Montag – Donnerstag
07.15 – 12.00 Uhr | 13.15 – 17.15 Uhr

Freitag
07.15 – 12.00 Uhr | 13.15 – 16.30 Uhr

Wärmeverbund Buchsi Nordwest

Der neue Wärmeverbund Buchsi Nordwest

 

Zwischen Herzogenbuchsee und Niederönz ist der neue Wärmeverbund Buchsi Nordwest geplant. Ab der Energiezentrale in der Hofmatt werden Liegenschaften in Herzogenbuchsee und Niederönz mit regional und nachhaltig produzierter Wärme versorgt. Im Herbst 2022 soll der Wärmeverbund planmässig fertiggestellt sein, so dass die Liegenschaften der ersten Ausbauetappe ab der Wintersaison 2022/2023 umweltfreundliche Wärme beziehen können.

Seit Herbst 2016 betreibt die EWK Herzogenbuchsee AG bei der Dreifachsporthalle Mittelholz in Herzogenbuchsee den Wärmeverbund Ost. Pro Jahr werden bereits über 2.2 GWh Wärme an Private, das Frei- und Hallenbad sowie Schul- und Sportanlagen der Gemeinde geliefert, Tendenz steigend.

 

Wie funktioniert der Wärmeverbund Buchsi Nordwest?

 

Die Wärme wird in der Heizzentrale umweltfreundlich und energieeffizient erzeugt und dann mittels eines Fernleitungssystems direkt zu den angeschlossenen Liegenschaften transportiert. Zum einen wird die Abwärme aus der Kälteproduktion für die lokalen Industriebetriebe zur Wärmeerzeugung genutzt, zum anderen wird die Wärme mit aus der Region gewonnenen Holzschnitzeln produziert. Zur Versorgungssicherung und Stützung von Spitzenlasten ergänzt ein Gasofen die Installation.

 

Wer kann sich dem Verbund anschliessen?

 

Industrie- und Gewerbebetriebe sowie Ein- und Mehrfamilienhäuser im Versorgungsgebiet haben die Möglichkeit, sich dem Verbund anzuschliessen. Der Anschluss von vielen Verbrauchern ermöglicht die optimale Nutzung von Synergien und damit eine Energieproduktion zu den besten Konditionen. Die weiteren Ausbauschritte werden von der EWK anhand verschiedener Kriterien geplant. Grundsätzlich wird eine Erweiterung des Fernwärmenetzes geprüft, sobald in einem Quartier genügend Interessenten vorhanden sind.

 

In einem ersten Schritt werden die Grossverbraucher in der unmittelbaren Umgebung der Energiezentrale an den Verbund angeschlossen, dabei handelt es sich um Industrie- und Gewerbebetriebe. Die Energiezentrale kommt in der Hofmatt in Herzogenbuchsee zu stehen (siehe weisser Kreis auf der Karte). Sie wird so ausgestaltet, dass ein Ausbau des Energieverbundes problemlos möglich ist und das Netz über weitere Ausbauetappen kontinuierlich vergrössert werden kann. Das mittelfristige Ausbaupotential umfasst die blau markierten Gebiete auf der Karte, wobei Perimeter und Zeitpunkt des Ausbaus nicht zuletzt von der Nachfrage abhängen.

 

Welche Vorteile hat das Heizen mit Fernwärme?

 

Klimafreundlich & energieeffizient

Durch die Nutzung der erneuerbaren Energie leisten Sie Ihren Beitrag zu einer klimafreundlichen Energieversorgung.

 

Versorgungssicherheit

Der 24h Pikettdienst und die professionelle Betriebsführung durch die EWK stellen die Versorgung sicher.

 

Keine Emissionen bei der Kundschaft

Die Energieerzeugung findet in der Zentrale statt. Wärme und Kälte werden über Fernleitungen zur Kundschaft transportiert. Am Verbrauchsort entstehen keinerlei Emissionen.

 

Einfacher Betrieb

Die Energie wird gebrauchsfertig ins Haus geliefert. Sie müssen sich also nicht mehr um die Beschaffung oder Lagerung der Brennstoffe kümmern.

 

Günstiger Unterhalt

Der Unterhalt ist einfach und kostengünstig, so entfallen beispielsweise Kamin- und Tank-reinigungen. Ausserdem müssen Sie sich nicht mehr um den zukünftigen Ersatz der Heizung kümmern. Die Energiezentrale und das gesamte Fernleitungssystem bis zum Wärmetauscher in den angeschlossenen Liegenschaften befinden sich in der Verantwortung der EWK.

 

Attraktive Investitions- und Energiekosten

Die Investitionskosten für einen Anschluss sind überschaubar. Neben der geringen Kapitalbindung sorgen auch die tiefen wiederkehrenden Kosten dafür, dass die verfügbaren Mittel für andere Zwecke eingesetzt werden können.

 

Platzsparend

Die Gerätschaften benötigen – wie beim Heizen mit Gas – sehr wenig Platz. Durch den Wegfall der Öl- oder Elektroheizung entsteht bei Ihnen Raum für Neues.

 

Planbare zukünftige Kosten

Die wiederkehrenden Kosten sind weitgehend unabhängig von Gas- und Ölpreisschwankungen. Sie ermöglichen es Ihnen, genau zu budgetieren.

 

Lokale Wertschöpfung

Mit Ihrem Anschluss beziehen Sie in Buchsi produzierte Energie und unterstützen damit die lokale Wertschöpfung.

 

Was kostet die Wärme?

Die Kosten setzen sich zusammen aus einmaligen Anschlusskosten (leistungsabhängig), jährlichen Grundkosten (leistungsabhängig) und einem Arbeitspreis für die verbrauchte Energie. Ein Teil der Investitionskosten der EWK wird über die einmaligen Anschlusskosten finanziert. Die jährlichen Grundkosten decken hauptsächlich die laufenden Betriebs- und Unterhaltsaufwendungen sowie übrige Abgaben und Investitionen. Der Arbeitspreis umfasst in erster Linie die variablen Kosten (Holzschnitzel, Strom und Gas).

 

Förderbeiträge vom Kanton Bern

Beim Ersatz von Elektro- und Ölheizungen durch den Anschluss ans Wärmenetz können beim Kanton Bern Fördergelder beantragt werden, welche im Moment bei einer bestehenden Heizung (Leistung ≤ 130 kW) CHF 10'000 betragen. Für die Zusicherung der Fördergelder muss ein gültiger GEAK erstellt werden.

 

Artikel in der Buchsi Zytig vom März 2020

Hier finden Sie den Artikel zum Wärmeverbund Buchsi Nordwest in der Buchsi Zytig vom März 2020.

Anmelden