Glasfaser

Wozu - Fibre To The Home (FTTH)

Die Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen und hochauflösender TV-Unterhaltung nimmt stetig zu.  Um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, hat die GARH beschlossen, das gesamte Einzugsgebiet mit modernen Glasfaserkabeln bis in die Wohnung zu erschliessen (FTTH).

Was ist Glasfaser?

Glasfaser besteht aus Lichtwellenleiter. Der Vorteil der Glasfaser zu Kabel-Coax ist, dass höhere Bandbreiten möglich sind. Es können mehr Informationen pro Minute übertragen werden. Außerdem ist das übertragene Signal unempfindlich gegenüber elektrischen und magnetischen Störfeldern und bietet eine hohe Abhörsicherheit.

Welche GARH-Gebiete sind mit FTTH angeschlossen?

Gebiete, welche vollständig erschlossen sind:
•    Hermiswil
•    Berken

 

 

 

Gebiete, welche teils erschschlossen sind:
•    Herzogenbuchsee
•    Aeschi
•    Niederönz
•    Thörigen
•    Grasswil
•    Bettenhausen
•    Heimenhausen
•    Riedtwil

Gebiete, welche noch im Bau sind:
•    Ortsteile in Herzogenbuchsee
•    Bettenhausen
•    Hüniken
•    Aeschi
•    Heimenhausen
•    Riedtwil

Das Ziel ist, dass in einigen Jahren alle Liegenschaften im gesamten GARH-Versorgungsgebiet mit Glasfaser bis in die Wohnung erschlossen sind. Aus diesem Grund übernimmt die GARH für die ganze Region die Projektführung. Der Anschluss bis zum Gebäude erfolgt jedoch im Auftrag der jeweiligen Gemeinden/Genossenschaft. Für die Gemeinde Herzogenbuchsee übernimmt die GARH die Projektierung sowie den Glasfasernetzbau.

FTTH
So funktioniert es?