Fernwärmeversorgung

Die erneuerbare Energie aus der Region

Der Bau der Fernwärmeversorgungs ist eine Folge des im Rahmen der Ortsplanungsrevision ausgearbeiteten Energierichtplans. Dieser zeigt u.a., mit welchen Massnahmen der Anteil an erneuerbarer Energie gesteigert werden soll. Als regionaler Energiedienstleister hat die EWK dieses Anliegen aufgenommen und daraufhin das Projekt „Holz“ in die Wege geleitet. Nach langer und intensiver Planungs- und Ausführungsarbeiten konnte die Fernwärmeversorgung im September 2016 vom Testbetrieb in den definitiven Betrieb umgeschaltet werden.

Teilnahme

Die Einwohnergemeinde Herzogenbuchsee hat die Liegenschaften Hallenbad, Sporthalle, Schulhaus Mittelholz- und Oberstufenschulhaus an den Verbund angeschlossen. Private Haushalte, welche im Perimeter liegen, dürfen bei Interesse sich beim Wärmeverbund Ost beteiligen. Welche Liegenschaften es genau sind, sehen Sie im Leitungsnetzplan.
(braun: dieser wird der weiteren Nachfrage entsprechend angepasst)

Aus Holzschnitzel wird Wärme

Die Wärme wird in der Heizzentrale bei der Dreifachturnhalle in Herzogenbuchsee erzeugt. Die entstehende Wärme wird über das Wärmenetz zu den einzelnen angeschlossenen Liegenschaften transportiert.

Kosten

Der Preis setzt sich zusammen aus einer einmaligen Anschlussgebühr, einem jährlichen Leistungspreis und einem Preis für die verbrauchte Energie.

Technische Daten

Man geht davon aus, dass die produzierte Energiemenge von 2 GWh pro Jahr beträgt, was dem Wärmebedarf von rund 130 Einfamilienhäusern entspricht. Dafür werden jährlich 2‘500 Kubikmeter Holzschnitzel verbrannt.

Mehr Daten:
•   Leistung 900 kW (ausbaubar bis 2’400 kW)
•   Leitungslänge ca. 800 m

Fotos zum Wärmeverbund Ost finden Sie hier.